FDP Rangsdorf
Kommunalwahl 2019

Am 26.01.19 trafen sich Mitglieder und Freunde der FDP Rangsdorf um ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai 2019 aufzustellen. Für die Wahl der Gemeindevertretung Rangsdorf treten folgende Kandidaten an:

Klaus Rocher (FDP), Melanie Eichhorst (parteilos), Jan Mühlmann-Skupien (FDP), Hans-Joachim Fetzer (parteilos), Robert Nicolai (parteilos), Jeannette Averhaus (parteilos), Holger Lademann (FDP), Sandra Beyer (parteilos), Klaus Hummel (parteilos), Michael Schwarz (parteilos), Christopher Skupien (parteilos), Stefan Pudras (parteilos), Dennis Richter (parteilos), Daniel Schmidt(FDP) und Gertraud Rocher (FDP).

Für die Wahl des Ortsbeirats Groß Machnow treten folgende Kandidaten an:

Jan Mühlmann-Skupien (FDP), Sandra Beyer (parteilos) und Gertraud Rocher (FDP).

Jan Mühlmann-Skupien, Vorsitzender des Ortsverbandes und seit 15 Jahren Gemeindevertreter, zeigte sich nach der Wahlversammlung sehr erfreut über die Zusammensetzung der Liste.

„Gern denke ich an die Zeit vor 2014 zurück, als meine Fraktionskollegen und ich zusammen mit anderen Parteien und Gruppierungen in der Gemeindevertretung viel im Ort auf den Weg bringen und abschließen konnten. Das war damals möglich, weil man mit erlangten Kompromissen eine starke Mehrheit hatte. Zurzeit sitzen aber in der Gemeindevertretung einige Personen, die nicht kompromissbereit sind und nur ihre persönlichen Interessen verfolgen. Das hat zum jetzigen Stillstand geführt.

Der Bau der Grundschule Groß Machnow, der Umbau der Oberschule, mehrere erneuerte und neu gebaute Straßen und vieles mehr konnten damals durch eine stabile Mehrheit und unkomplizierte Wegfindung umgesetzt werden!

Wir hoffen, dass sich die Mehrheiten in der nächsten Gemeindevertretung wieder anders zusammensetzen und so wieder eine effektive und zackige Umsetzung von wichtigen Projekten für den Ort stattfinden kann. Wir sind eine gut durchmischte Truppe, die hochmotiviert ins Rennen geht.

Allen Kandidaten gemein ist der Wunsch, Rangsdorfs Infrastruktur weiter zu stärken, ohne dabei den grünen Charakter des Ortes zu zerstören.

Ob soziale Belange, Umwelt- und Naturschutz, verbesserter Nahverkehr, Radwege, Kommunikation und Begegnungsstätten in Form kultureller Einrichtungen, die Stärkung des Ehrenamtes, die Interessen der Vereine und der Feuerwehr, der Erhalt des grünen Charakters von Rangsdorf und trotzdem Wachstum. Das alles sind Themen die wir in breiter Front angehen können, weil wir mit unseren Kandidaten aus allen Bereichen Erfahrungen und Kompetenz mitbringen.“